© Copyright Linda Brack 2020

Eine Generation stellt Forderungen

Wenn man von meiner Generation, der bekannten Generation Y spricht, sind oft Merkmale mit ihr verbunden wie Arroganz, wenig Loyalität, unerfahrene Kritiker – schlicht und einfach freche Individualisten mit unangebrachten Forderungen. 


Dieser Annahme musste ich selbst mehrfach begegnen und kann sie absolut nicht bestätigen. Meine Generation hat vielleicht andere Vorstellungen und sieht neue Möglichkeiten im Privaten wie auch im beruflichen Bereich mit besseren Entwicklungschancen. New Work gehört auch dazu. Was das ist, das ist heute noch eine Frage der eigenen Definition und wir werden sie schneller ausüben und leben, als eine einheitliche Beschreibung dafür gefunden wird.


Die Revolution erfordert kreative Köpfe

In der Arbeitswelt stehen wir vor einer Revolution, die uns allen neue Türen öffnet. Hinter diesen Türen befinden sich aber auch (zugegebenermaßen provokante) Annahmen, die unter anderem besagen, dass wir im Jahr 2027 in Deutschland 10 Millionen Arbeitslose haben werden. Unsere Wirtschaft wird digitalisiert und automatisiert. Das erfordert kreative Köpfe, welche mit neuen Lösungsansätzen Vorschläge und Visionen für ein neues Zeitalter generieren.


Unsere Bildung ist aus einem Bildungsideal von vor 50 Jahren entstandenLinda Brack

Doch wer macht diese Vorschläge? Wer ist offen für diese Welt und deren neue Ansätze? Wer kann neue Konzepte verfassen, und politisch und gesellschaftlich vorantreiben? In unserer heutigen Gesellschaft sind die vorhandenen Kompetenzen und Fähigkeiten nicht ausgelegt für Innovation und Veränderungen. Wir streben immer noch nach Fleiß, Sicherheit, Disziplin und halten an alten Verfahren, an Althergebrachtem fest. Um die Ursache des Symptoms zu beleuchten, sollten wir uns das Bildungssystem und eben jene althergebrachten Methoden anschauen. Unsere Bildung ist aus einem Bildungsideal von vor 50 Jahren entstanden, als noch Arbeiter und treue Diener eine essentielle Rolle spielten um das System erhalten zu können.


Vernetzte Bildung

Heute sind Nachfragen, neue Ideen und Widerstand (im Sinne von Resilienz) gefordert, damit wir in unserem zukünftigen System ebenso die einflussnehmende Kraft sein können. Unsere Kinder sollten befähigt werden die Welt von Morgen mitzugestalten. Für dieses Ideal benötigen wir neue Einrichtungen, die unseren Kindern eine vernetzte Bildung anbieten. Wir sitzen auf enormen Erkenntnissen aus der Forschung zur Entwicklung des Gehirns, optimalen Lernmethoden, neusten pädagogischen Erkenntnissen und wenden diese nicht flächendeckend an. Störfaktoren für die Umsetzung ergeben sich auf allen Ebenen unserer Gesellschaft; in der Politik, bei den Lehrern und teilweise bei Eltern. Um ein Angebot trotz allem zu gewährleisten, machen sich Unternehmer auf und gründen, ihrem eigenen Ideal entsprechend, Bildungseinrichtungen. Die Hochschule CODE in Berlin ist ein erstes Beispiel und beleuchtet ganzheitlich Faktoren, die für unsere heutige Welt bestimmend sind.

Genauso müssen wir uns selbst immer wieder herausfordern und neu aufstellen, auch wenn das Abschied von bekannten und gewohnten Handlungen bedeutet. Wir können selbst entscheiden, wieviel Einfluss wir auf unser neues (Arbeits-) Leben nehmen, jeder Einzelne in seinem Umfeld und mit seiner eigenen Mission. Das größte Potenzial unserer Zukunft liegt bei unseren Kindern, wir sollten Zeit und beste Bildung für sie bereit halten, denn sie schaffen den Mehrwert von Übermorgen.